Für Kommentare, Antworten und weitere Funktionen musst du ein Profil für die PlayStation Community erstellen.
Bitte melde dich an oder erstelle ein PSN-Konto, um in der PlayStation-Community Kommentare zu hinterlassen, auf Beiträge zu antworten oder diese zu liken.
 
 

Konto und Netzwerk

Wenn du unsere Community suchst, klick hier.

Die Routerbibel - Stand 03. Mai 2019

This discussion and its replies are closed
Created 25/10/2011
84 Replies

                            Obiwan_Kenoby’s

                                 Routerbibel

                          alles rund um Netzwerke für die

                         PS3, PS4 sowie PS4Pro

                               Stand 03.05.2019

© @Obiwan_Kenoby
© @stampeed
© 2011 - 2019

 

Historie:

2019-05-03 - @Obiwan_Kenoby - Inhaltsverzeichnis an die neue Foren-Struktur angepasst
2019-05-03 - @Obiwan_Kenoby - AVM-Fritz!-Boxen Alle Modelle ab Fritz!-OS >= 7.00 hinzugefügt

 

ACHTUNG:

Aktuell funktionieren die Links im neuen Forum noch nicht! - Bitte manuell durchhangeln! ;)

Sobald die Link-Funktionalität im Forum funktioniert wird dieses Inhaltsverzeichnis aktualisiert!

Bis es soweit ist habe ich die Seite und Beitragsnummer  hier eingefügt!

Das Inhaltsverzeichnis zählt dabei jeweils als ein Beitrag pro Seite mit!


Dieses FAQ / HowTo ist eine umfangreiche Zusammenfassung rund um die Einstellung diverser Router und Modem für den Betrieb mit Sony-Konsolen. Einleitend sind auch eine Reihe von wichtigen Begriffen aus der Netzwerktechnik erklärt.

 

Bitte postet in diesem Thread keine eigenen Anfragen, sondern nutzt dafür den Konto und Netzwerk Forenbereich:

https://www.playstation.com/de-de/get-help/forums/account-and-network/

 

0.0    (Jede Seite - Beitrag 01) - Inhaltsverzeichnis der Routerbibel

      
1.1    (Seite 01 - Beitrag 02) - Hinweise zu Anfragen im Forum          
1.2    (Seite 01 - Beitrag 03) - Begriffserläuterungen                           
1.3    (Seite 01 - Beitrag 04) - Portfreigaben für Games                      
1.4    (Seite 01 - Beitrag 05) - Die unterschiedlichen NAT-Typen

1.5    (Seite 01 - Beitrag 06) - Netzwerkplan erstellen
1.6    (Seite 01 - Beitrag 07) - WLAN Übertragung macht Probleme, woran kann es liegen?
1.7    (Seite 01 - Beitrag 08) - Zugang der PS3 über den PC (ICS) in das PSN
1.8    (Seite 01 - Beitrag 09) - Fastpath, PING, Interleave
1.9    (Seite 05 - Beitrag 06) - NAT-Status "strikt" und nun?
1.10  (Seite 08 - Beitrag 03) - WLAN bricht ab - Was kann man tun?

1.11  (Seite 08 - Beitrag 04) - Änderungen für die PS4
1.12  (Seite 08 - Beitrag 09) - IP-Version-6 mit Dual-Stack-Lite-Protokoll
1.13  (Seite 09 - Beitrag 02) - MTU - Das unbekannte Wesen!


2.1    (Seite 01 - Beitrag 10) - EasyBox a 300
2.2    (Seite 01 - Beitrag 11) - EasyBox a 401
2.3    (Seite 02 - Beitrag 02) - EasyBox a 600
2.4    (Seite 02 - Beitrag 03) - EasyBox A 801 WLAN DSL
2.5    (Seite 02 - Beitrag 04) - EasyBox 802
2.6    (Seite 02 - Beitrag 05) - Easybox 803
2.7    (Seite 05 - Beitrag 02) - Easybox a 602
2.8    (Seite 07 - Beitrag 09) - EasyBox 903
2.9    (Seite 08 - Beitrag 06) - EasyBox 904 LTE
2.10. (Seite 09 - Beitrag 05) - EasyBox 804


3.1    (Seite 02 - Beitrag 06) - Speedport W303V
3.2    (Seite 02 - Beitrag 07) - Speedport W500
3.3    (Seite 02 - Beitrag 08) - Speedport W503V
3.4    (Seite 02 - Beitrag 09) - Speedport W722B
3.5    (Seite 02 - Beitrag 10) - Speedport 920V
3.6    (Seite 04 - Beitrag 07) - Speedport W504V
3.7    (Seite 05 - Beitrag 04) - Speedport W700V / W701V
3.8    (Seite 05 - Beitrag 11) - Speedport W723V Typ B
3.9    (Seite 06 - Beitrag 07) - Teledat Router 631
3.10  (Seite 07 - Beitrag 05) - T-Sinus 1054DSL
3.11  (Seite 07 - Beitrag 06) - Speedport W724V Typ B
3.12  (Seite 07 - Beitrag 07) - Speedport LTE II

3.13  (Seite 08 - Beitrag 07) - Speedport LTE

 

4.1    (Seite 02 - Beitrag 11) - D-Link DIR-615
4.2    (Seite 03 - Beitrag 02) - D-Link DIR-300
4.3    (Seite 05 - Beitrag 07) - D-Link DIR-652
4.4    (Seite 07 - Beitrag 03) - D-Link DSL-2641B


5.1    (Seite 03 - Beitrag 03) - Netgear WGR614v9
5.2    (Seite 03 - Beitrag 04) - Netgear WGR615
5.3    (Seite 03 - Beitrag 05) - Netgear WNDR3400
5.4    (Seite 05 - Beitrag 08) - Netgear FVS-114
5.5    (Seite 06 - Beitrag 02) - Netgear WNR 2200


6.1   (Seite 03 - Beitrag 06) - AVM Fritz!-Boxen - Alle Modelle mit Fritz!-OS 6.00 bis < 6.50
6.2   (Seite 09 - Beitrag 03) - AVM Fritz!-Boxen - Alle Modelle ab Fritz!-OS >= 6.50
6.3   (Seite 09 - Beitrag 06) - AVM Fritz!-Boxen - Alle Modelle ab Fritz!-OS >= 7.00

 

7.1    (Seite 03 - Beitrag 07) - Sitecom WL-607

 

8.1    (Seite 03 - Beitrag 08) - Zyxel P-660R-T1 V2
8.2    (Seite 03 - Beitrag 09) - Zyxel P-660HN-F3Z
8.3    (Seite 05 - Beitrag 10) - Zyxel NBG-5715
8.4    (Seite 06 - Beitrag 08) - Zyxel P-320W

 

9.1    (Seite 03 - Beitrag 10) - Alice IAD 3221
9.2    (Seite 03 - Beitrag 11) - Alice Modem WLAN 1421
9.3    (Seite 04 - Beitrag 08) - Alice IAD WLAN 4421
9.4    (Seite 05 - Beitrag 03) - Alice IAD WLAN 3331
9.5    (Seite 05 - Beitrag 09) - Alice IAD WLAN 2200
9.6    (Seite 06 - Beitrag 05) - Alice IAD 3222
9.7    (Seite 06 - Beitrag 06) - Alice IAD WLAN 3231

 

10.1  (Seite 04 - Beitrag 02) - Belkin F6D4230-4
10.2  (Seite 04 - Beitrag 03) - Belkin F6D4630
10.3  (Seite 04 - Beitrag 09) - Belkin F5D7230 Revision 4
10.4  (Seite 06 - Beitrag 04) - Belkin F5D8236-4 Revision 3
 
 

11.1  (Seite 04 - Beitrag 04) - Arcor WLAN Modem 200

 

12.1  (Seite 04 - Beitrag 05) - Cisco Linksys 1200
12.2  (Seite 04 - Beitrag 06) - Cisco Linksys WRT54GS
12.3  (Seite 08 - Beitrag 08) - Cisco Linksys WRT120N

 

13.1  (Seite 04 - Beitrag 07) - TP Link TD-W8960N V3
13.2  (Seite 06 - Beitrag 03) - TP-Link TL-WR841N V7
13.3  (Seite 07 - Beitrag 11) - TP-Link TL-WDR3600 V1
13.4  (Seite 08 - Beitrag 10) - TP-Link TL-WR1043ND V2
13.5  (Seite 08 - Beitrtag 11) - TP-Link TL-WR1043ND V1

 
14.1  (Seite 05 - Beitrag 05) - Versatel - Sphairon Turbolink JDR454WB

 

15.1  (Seite 06 - Beitrag 10) - Vodafone BL2000 LTE

 

16.1  (Seite 06 - Beitrag 11) - Asus RT-N53

 

17.1  (Seite 07 - Beitrag 02) - O2 Box 6431 VDSL
17.2  (Seite 07 - Beitrag 08) - O2 Box 4421
17.3. (Seite 09 - beitrag 04) - O2 Homebox 6741

 

18.1  (Seite 07 - Beitrag 04) - A1 WLAN Box ADB AV4202N
18.2  (Seite 08 - Beitrag 02) - A1 WLAN Box TG788A1vn

 

19.1  (Seite 07 - Beitrag 10) - Unity-Media Router TC7200
19.2  (Seite 08 - Beitrag 05) - Kabel Deutschland Router TC7200

 

 99.1  (Seite 06 - Beitrag 09) - UNGEEIGNET - D-Link DWR-730

 

 

....will be continued....

Answers

  • stampeed

    25/10/2011

    stampeed 25 October, 2011 @ 20:31

     1.1 Hinweise zu Anfragen im Forum:


    Natürlich könnte man in eine Kristallkugel schauen und in dem sich darin zeigenden
    Nebel stochern. Nur wird dies kaum jemandem helfen!


    Daher bitte so viele Angaben wie möglich bereits bei der Anfragen mit hinzufügen!

     

    In einem eigenem Thread, bitte folgende Punkte angeben:


    - Was für ein Modem/Router wird eingesetzt?
     Hierzu bitte auf das Typenschild schauen und den Hersteller, den genauen Typ,
     sowie, falls angegeben eine evtl. Hardware-Revision (Rev., HW-Rev.,

     Hardware-Rev., o.Ä.) notieren. Ohne diese Angaben ist eine weitere Hilfe nicht möglich.

    - Anbindung der PS3 an den Router, per Netzwerkkabel oder per WLAN?
     Wenn WLAN, wie hoch ist die WLAN-Feldstärke, die auf der PS3 u.a. bei einem
     Internetverbindungstest ausgegeben wird?

    - Was wird bei dem Internetverbindungstest ALLES ausgegeben?
     Interessant sind dabei insbesondere die Werte hinter NAT-Typ sowie UPnP!


    - Welchen Internet-Provider benutzt Du und aus welchem Land kommt dieser?

     

     

    Inhaltsverzeichnis

  • stampeed

    25/10/2011

    stampeed 25 October, 2011 @ 20:40

     1.2 Begriffserläuterungen:


    Der Router ist ohne wenn und aber dafür "verantwortlich”, die öffentliche Welt des
    WEB mit der privaten Netzwelt (PC,TV,Spielekonsole usw.) zu verbinden und
    den Datenfluß zu kanalisieren und überwachen.(NAT)

    Musste an einem "Router" noch nie etwas konfiguriert werden um Online zu gamen,
    verfügt dieser entweder über keine integrierte Hardware-Firewall oder diese ist
    deaktiviert! Oder der User setzt lediglich ein DSL-Modem ein hier gibt es
    keine Einschränkungsmöglichkeiten.

    Bei DMZ wird quasi ein "Tunnel" durch die Firewall/Router zum Endgerät sprich
    die PS3 gebohrt.
    D.h. jegliche Kommunikation mit der
    definierten IP-Adresse wird ungefiltert

    durchgereicht, und zwar alle möglichen Ports!

    UPnP ist "vergleichbar" mit DMZ nur erfolgt die Durchschaltung der Ports dynamisch,
    sprich die wiederum
    definierte IP-Adresse der PS3 mit aktivierter UPnP-Funktion
    erhält die "Berechtigung" alle erforderlichen Ports durch die Firewall zu aktivieren!

    Portfreigabe, hier wird für eine definierte IP-Adresse eine vom User bestimmte Anzahl
    an festgelegten Ports freigegeben, welche durch die Firewall durchgereicht werden.

    Gemeinsamkeit aller drei Verfahren ist der Begriff "definierte IP-Adresse" und hier
    liegt erfahrungsgemäß der Hase im Pfeffer. Sehr viele Anwender überlassen die
    Konfiguration der "Vollautomatik".


    Nahezu jeder Router verwaltet über DHCP angeschlossene Geräte und zwar jedesmal
    wenn das Gerät eigeschaltet wird auf's neue! Gute Router "merken" sich die Geräte
    an Hand ihrer MAC-Adresse und weisen bei mehrfacher Inbetriebnahme dieser
    MAC-Adresse immer wieder die gleiche IP zu, so daß es keine Probleme nach der
    einmaligen Einstellung der Filterregel im Router für die IP-Adresse mehr gibt.


    "Billige" Router machen dies nicht, und vergeben die IP-Adressen aus dem
    DHCP-Bereich
    nach dem Motto "Wer zuerst kommt bekommt die Adresse",
    und dann geht es schief.


    Daher grundsätzlich:

    Wenn man hinter einem Router mehr als ein Gerät an das WEB anschließen will,

    FESTE IP-Adressen vergeben und die Filterregeln festlegen.
    Nach Möglichkeit (sofern unterstützt) DMZ verwenden, denn dadurch ist
    sichergestellt daß keinerlei "Fremdzugriffe" auf andere PC's o.ä. erfolgen können.
    Ansonsten, (sofern vorhanden) UPnP einsetzen  oder Ports freigeben, jedoch
    IMMER nur für eine manuell eingerichtete feste IP-Adresse.

    Hält man sich an diese Spielregeln, klappt es mit jedem,
    vorrausgesetzt dieser hat seinen Router ebenfalls "sauber" konfiguriert.

    Sämtliche Consumer-Router sind nur in der Lage einen Port genau einmal zu
    bearbeiten. Zwingt man ihn dazu es doch mehrmals zu tun, einmal in der UPnP
    Implementation und dann nochmal bei der Port-Weiterleitung, kann es zu den
    komischten Fehlererscheinungen kommen. Daher schließen sich die
    drei Methoden für die Online-anbindung der PS3, nämlich UPnP, DMZ sowie
    Port-Weiterleitung von Hand gegenseitig aus.


    Es gibt 3 unterschiedliche Methoden wie man eine PS3 an das Internet anbinden kann:

    UPnP = Universal Plug and Play =
    U.A. eine Methode mit der Geräte untereinander für optimale Einstellungen
    sorgen können.


    Wenn man im Router und in der PS3 UPnP aktiviert und der Router mit der PS3
    per UPnP einwandfrei zusammenarbeitet, ist das DIE Methode schlechthin für
    eine optimale Kopplung der PS3 und dem Router
    zu sorgen. Die PS3 stellt dabei in ECHTZEIT alle für sie optimale Konfigurationen
    auf dem Router ein und nimmt diese beim Beenden auch wieder zurück.


    Suche also beim Router nach ALLEN (!) UPnP-Einstellungen und aktiviere diese.

    Auf der PS3 schaltest Du UPnP ebenfalls ein. Wenn alles klappt, gibt die PS3 bei
    einem Internetverbindungstest unter UPnP "Verfügbar" aus und stellt sich zukünftig
    den Router selbsttätig optimal ein.


    Bei Verwendung von UPnP dürfen keine Ports von Hand im Router auf die
    IP-Adresse der PS3 weitergeleitet werden und auch die DMZ darf nicht für
    die PS3 benutzt werden!


    Erscheint unter UPnP bei einem Internetverbindungstest allerdings "Nicht verfügbar"
    dann klappt die Zusammenarbeit zwischen Router und PS3 per UPnP nicht
    einwandfrei und die nächste Methode sollte angewendet werden.



    DMZ  Demilitarized Zone = Demilitarisierte Zone =
    Bei Consumer-Routern die Möglichkeit eine IP-Adresse einzutragen für

    die keinerlei Firewall-Regeln gelten.

    Eine unter DMZ bzw. SUA-Server bzw. Standard-Server bzw. Exposed Host
    eingetragenen IP-Adresse der PS3 sorgt dafür, das die ps3 alle für ihre
    Online-Spiele benötigten Ports ohne Behinderung erreichen.


    Es ist zu beachten, das bei Benutzung der DMZ keine Ports von Hand im Router
    auf die IP-Adresse der PS3 weitergeleitet werden dürfen und auch UPnP sowohl
    im Router als auch auf der PS3 abgeschaltet sein muss.


    Wenn man UPnP nicht oder DMZ nicht benutzen kann oder will, kommt nur noch
    Methode 3 in Frage.



    Manuelle Port-Weiterleitung: Hierbei werden alle für die entsprechenden
    Spiele benötigten Ports von Hand im Router eingetragen und auf die
    IP-Adresse der PS3 weitergeleitet.


    Dies ist eine sehr unbequeme Methode. Zuerst muss man sich, zum Beispiel über
    die Webseiten der Spiele-Hersteller oder durch die entsprechende
    Kundenbetreuung, die von den Spielen benötigten Ports und Protokolle besorgen.

    Diese leitet man dann im Router auf die IP-Adresse der PS3 weiter.
    Dieser Vorgang muss bei jedem neuen Spiel wiederholt werden.

    Allerdings sind die im Router vorgesehenen Einträge endlich und so muss man
    sich früher oder später entscheiden, welche Spiele man spielen möchte und
    welche nicht.



    Weitere Informationen:

    WIKIPEDIA.DE - UPnP = Universal Plug and Play

    WIKIPEDIA.DE - DMZ = Demilitarized Zone = Demilitarisierte Zone

    WIKIPEDIA.DE - Port-Weiterleitung durch Router


    Bei der Online-Anbindung der PS3 probiert und testet man normalerweise nun
    alle 3 Methoden der Reihe nach aus und bleibt dann bei der ersten Methode,
    die optimal mit der PS3 zusammenarbeitet. Leider ist es aber so, das einige
    Internet-Provider gesponserte Router-Modelle anbieten und aus mitr nicht
    erfindlichen Gründen einfach Standard-Funktionen aus der Firmware der
    Router ersatzlos herausstreichen! Die deutsche Telekom bzw. T-Online
    gehören auch zu den Anbietern solcher Krüppel-Router. Beim Speedport
    W920V zum Beispiel gibt es weder eine UPnP-Unterstützung noch eine
    DMZ-Funktion. Bleibt also nur noch die Port-Weiterleitung von Hand übrig!

    Ohne diese Port-Weiterleitung kann die PS3 nicht einwandfrei mit dem PSN
    kommunizieren und baut daher entweder erst gar keine Verbindung zum PSN
    auf oder aber es kommt zu merkwürdigen Fehlererscheinungen beim Spielen.


    Ich kann daher nur jedem empfehlen um solche gesponserten Krüppel-Router
    einen großen Bogen zu machen, auch wenn sie ein paar Euro billiger sind als
    andere, dafür aber wesentlich besser für eine Online-Anbindung der PS3
    geeignetere Router.
    

     

     

    Inhaltsverzeichnis

  • stampeed

    25/10/2011

    stampeed 25 October, 2011 @ 20:44

    1.3 Portfreigaben für Games

    Nachfolgend eine, nicht vollständige, Liste mit von PS3 Online-Spielen benutzten

    Ports und Protokolle.
    Auf die IP-Adresse der PS3 müssen daraus alle mit "
    PlayStation Network (PSN)"

    bezeichneten Ports weitergeleitet werden sowie die Ports bzw. Protokolle der

    verwendeten Spiele. Eine doppelte Weiterleitung bedarf es dabei nur, wenn es

    sich um unterschiedliche Protokolle (TCP bzw. UDP) handelt:
     



        Port-Freigabe für die PS3

     

        2011-11-09      Obiwan_Kenoby

                        Call of Duty - Modern Warfare 3

     

        Port            Typ Funktion
        80              TCP Für Remoteplay mit PSP
        443             TCP Für Remoteplay mit PSP

     

        2005            TCP Call of Duty - Modern Warfare 3

        2005            UDP Call of Duty - Modern Warfare 3

        3074            TCP Call of Duty 3
        3074            UDP Call of Duty 3
        3074            UDP Call of Duty 4

        3074 - 3075     UDP Playstation Network (PSN)

        3074 - 3075     UDP Call of Duty - Black Ops?

        3074 - 3075     UDP Call of Duty - Modern Warfare 3

        3074 - 3075     TCP Call of Duty - Modern Warfare 3

        3478            UDP Call of Duty - Modern Warfare 3

        3478            TCP Call of Duty - Modern Warfare 3

        3478 - 3479     UDP Playstation Network (PSN)

        3478 - 3479     UDP Farcry 2

        3478 - 3479     UDP Call of Duty - Black Ops?

        3658            UDP Playstation Network (PSN) Sprachchat

        3658            UDP Farcry 2
        3658            UDP Gran Turismo 5 Prologue

        3658            UDP Call of Duty - Black Ops?
        3658 - 3659     UDP Need for Speed Undercover
        3659            UDP Burnout Paradise

        3659            UDP Tiger Woods PGA Tour 2010

        3659            UDP FIFA 10

        3659            UDP Bsttlefield 3
        3659 - 3660     UDP Motorstorm

        5223            TCP Playstation Network (PSN)

        5223            TCP Farcry 2

        5223            TCP Call of Duty - Black Ops?

        5658            UDP Gran Turismo 5 Prologue

        6000            UDP Burnout Paradise

        6000            UDP Tiger Woods PGA Tour 2010

        6000            UDP FIFA 10

        6505            UDP Resistance: Fall of Man
        6672            UDP GTA IV
        6999            UDP Resistance: Fall of Man

        8001            TCP GTA IV
        8443            TCP Call of Duty 3

     

        9000            UDP Playstation Network (PSN) Store-Download


        9293            TCP Für Remoteplay / Remotestart
        9293            UDP Für Remoteplay / Remotestart
        9565            UDP Burnout Paradise
        9570            UDP Burnout Paradise

        9570            UDP FIFA 10

        9980 - 9989     TCP FIFA 10
        9988            TCP Bsttlefield 3

     

        10000 - 10100   TCP Bsttlefield 3

        10020           TCP Massive Action Gaming (MAG)

        10060 - 10061   TCP Massive Action Gaming (MAG)

        10070           TCP Call of Duty 3
        10070           UDP Call of Duty 3

        10072           TCP Massive Action Gaming (MAG)

        10073           UDP Massive Action Gaming (MAG)

        10075           TCP Massive Action Gaming (MAG)

        10079 - 10090   TCP Massive Action Gaming (MAG)
        10080           TCP Call of Duty 3

     

        10900 - 10999   TCP Need for Speed Undercover


        14000 - 14016   UDP Bsttlefield 3

        14500 - 14559   TCP FIFA 10

     

        17502           TCP Bsttlefield 3

     

        21800 - 21899   TCP Burnout Paradise

     

        25250           TCP Tiger Woods PGA Tour 2010


        27015           ??? Call of Duty 4
        27900           TCP GTA IV
        28932           ??? Call of Duty 4
        28900           UDP GTA IV
        28960           TCP Call of Duty 4
        28960           UDP Call of Duty 4


        40020           
    TCP Tiger Woods PGA Tour 2010

     

        42100           TCP FIFA 10

        42127           TCP Bsttlefield 3

     

        50000 - 55000   UDP Massive Action Gaming (MAG)


        Legende
        TCP = Transmission Control Protocol
        UDP = User Datagramm Protocol

        ??? = TCP oder UDP - bitte ausprobieren 

     

     

    Die Ports 80 und 443 sollten nur weitergeleitet werden,
    wenn gewünscht wird Remoteplay mit der PSP auch übers

    Internet durchzuführen. In allen anderen Fällen sollten
    diese beiden Ports aus Sicherheitsgründen lieber nicht
    weitergeleitet werden.


    Ich bedanke mich bei allen, die mir beim Zusammenstellen
    dieser Port-Liste geholfen haben!




    Nochmals die freundliche Bitte um Unterstützung: Sollte jemand Ports

    ausfindig gemacht haben, welche noch nicht in der Port-Liste geführt

    werden, so würde ich mich über eine PN mit dem Spiele-Namen sowie

    den benötigten Ports und Protokollen (TCP bzw. UDP) freuen, damit ich

    die Liste der von PS3-Online-Spielen benötigten Ports bzw. Protokollen

    weiter vervollständigen kann, welche ich, auch mit Hilfe von

    Foren-Mitgliedern angelegt habe. Vielen Dank schon mal im Vorraus!

    Sollte(n) Dein(e) Spiel(e) hier nicht aufgeführt sein, so musst Du Dir die benötigten

    Ports bzw. Protokolle dafür selbst besorgen. Ein guter Anlaufpunkt für solche

    Informationen ist als Erstes das Handbuch zum jeweiligen Spiel.
    Solltest Du dort nicht fündig werden, so kannst Du auf den Support-Webseiten

    des Spiele-Herstellers danach fahnden oder Dich an die zuständige

    Spiele-Hotline wenden.

    Auf Dauer gesehen ist das aber eine sehr umständliche und unbequeme Methode,

    weil zum Einen die Liste in Deinem Router endlich ist und Du Dich dann früher

    oder später entscheiden musst, was Du spielen möchtest.
    Zum Anderen muss dieser Vorgang ja von dir für jedes neue Spiel wiederholt

    werden. Auch ist es nicht immer leicht an die für die einzelnen Spiele benötigten

    Ports und Protokolle zu gelangen!

     

     

    Inhaltsverzeichnis

  • stampeed

    25/10/2011

    stampeed 25 October, 2011 @ 20:50

    1.4 Die unterschiedlichen NAT-Typen:


    Bei den NAT-Typen der PS3 verhält es sich wie folgt:

    NAT-Typ 1 =

    Die PS3 ist als einzigstes Netzwerkgerät direkt über ein DSL-Modem mit
    dem Internet verbunden.
    Über ein DSL-Modem kann immer nur genau ein Netzwerkgerät mit dem
    Internet verbunden sein.


    NAT-Typ 2 =

    Die PS3 ist über einen optimal auf sie abgestimmten Router mit dem Internet
    verbunden. Es können noch mehr Netzwerkgeräte über diesen Router mit
    dem Internet verbunden sein.

    Dieser NAT-Typ entspricht NAT-Typ 1 bei Modem-Betrieb.

    NAT-Typ 3 =

    Die PS3 ist über einen nicht oder falsch auf sie abgestimmten Router mit
    dem Internet verbunden.
    Es können noch mehr Netzwerkgeräte über diesen Router mit dem Internet
    verbunden sein.



    Wie Du siehst sollte zwischen NAT-Typ 1 und 2 kein Unterschied herrschen,
    da er nur aussagt, ob die PS3 per Modem oder per Router an das Internet

    angebunden ist! Über eine der 3 weiter oben im Thread beschriebenen
    Anbindungs-Methoden sollte es möglich sein bei einem halbwegs modernen
    Router NAT-Typ 2 und damit eine optimale Internet-Anbindung zu erreichen.


    Allerdings scheint es tatsächlich Router-Modelle verschiedener Hersteller zu
    geben, die mit einer Online-Anbindung der PS3 inkompatibel sind. In so einem
    Fall, wenn keine der 3 oben im Thread beschriebenen Anbindungsmethoden
    funktionieren, sollte man sich lieber nach einem anderen Router umsehen,
    als stundenlang zu versuchen seinen eigenen zum Laufen zu bringen.

    Router kosten ja nicht mehr die Welt heutzutage! Hier im Forum sind viele
    Router beschrieben, die optimal mit der PS3 zusammenarbeiten.

    Ein Beispiel sind, mit Ausnahme des Modells 7270, die Fritz!-Boxen von AVM
    optimal für die Online-Anbindung der PS3 geeignet. Hier reicht es in der
    Regel aus, bei der Konfiguration auf der Fritz!-Box BEIDE UPnP-Einstellungen
    zu aktivieren und auf der PS3 UPnP einzuschalten um ein optimales Ergebnis
    für die PS3 zu erreichen.


    In Österreich kommen allerdings noch ein paar Dinge dazu, die man beachten
    muss, da dort auch heutzutage noch die DSL-Uhren leider etwas anders ticken
    als im Rest von Europa:


    Viele in Österreich vertriebenen DSL-Anschlüsse sind Single-User
    DSL-Anschlüsse. Das heisst, der Anbieter lässt es zu, das über einen solchen
    Anschluss immer nur ein Netzwerkgerät an das Internet angebunden wird.

    Dazu sind in den Modems bzw. Routern technische Massnahmen integriert
    die eine Anbindung von mehreren Netzwerkgeräten an das Internet verhindern.


    Bei einigen Internet-Providern gibt es allerdings die Möglichkeit weitere
    MAC-Adressen für die Internetnutzung freischalten zu lassen und über ein
    Steuerprogramm, wie zum Beispiel den AON-Controller, das Modem bzw.
    den Rotuer, entsprechend umzukonfigurieren.

     

     

    Inhaltsverzeichnis

  • stampeed

    25/10/2011

    stampeed 25 October, 2011 @ 20:52

    1.5 Netzwerkplan erstellen:

    Um die Übersicht über seine lokale Netzwerkstruktur nicht zu verlieren,
    sollte man sich einen Plan über die aktuelle Konstellation anlegen, dann
    hat man später bei etwaigen Fragen gleich alle Daten parat:


    Z.B. so in etwa

     ___                                 Anschlußdaten APL/Verteiler:
     | |---------    TAE/Daten-Dose      Reihe/Leiste/Stift oder APL-Stift.
     ---               |
                       |
                    #######                     DSL-Splitter
                    #   / #
                    #  /  #-------------------- Telefon:
                    # /   #
                    #######
                       |
                       |
                       |
                       |
                 ##################   Serien-Nummer             :
                 #                #   Firmware-Versionsnummer   :    
                 #                #   Hersteller                :
                 #  ADSL2 -Modem  #
                 #                #
                 #                #
                 #                #
                 ##################
                        |
                        |
                        |
                        |
                        |    WAN-Port
                 ##################   Serien-Nummer           :
                 #                #   Firmware-Versionsnummer :
                 #                #
                 # Router-        #   Hersteller              :
                 #                #

                 #            FE0 #-----------   IP-Adresse: xxx.xxx.xxx.xxx
                 #                #              Endgerät  :
                 #                #              Serien-Nr :
                 #                #              FW-Version:
                 #                #
                 #            FE1 #-----------   IP-Adresse: xxx.xxx.xxx.xxx
                 #                #              Endgerät  :
                 #                #              Serien-Nr :
                 #                #              FW-Version:
                 #                #
                 #            FE2 #-----------   IP-Adresse: xxx.xxx.xxx.xxx
                 #                #              Endgerät  :
                 #                #              Serien-Nr :
                 #                #              FW-Version:
                 #                #
                 #            FE3 #-----------   IP-Adresse: xxx.xxx.xxx.xxx
                 #                #              Endgerät  :
                 #                #              Serien-Nr :
                 #                #              FW-Version:
                 #                #
                 #          USB 1 #-----------   
                 #          USB 2 #-----------   
                 #     FE4        #
                 ##################
                        |                       DHCP-Bereich  :
                        |                       WLAN-Anbindung:
                        |                       WLAN-Gerät 001:
                        |                       IP-Adresse 001:
                        |                       etc......
                        |
                        |
                        |                       z.B. nachfolgender Switch:
                        |
                ###################   Hersteller-Bezeichnung  :
                #                 #   Serien-Nummer           :
                #                 #   Firmware-Versionsnummer :
                #                 #
                #              P1 #-----------   IP-Adresse: xxx.xxx.xxx.xxx

                #                 #              Endgerät  : PC
                #                 #              Serien-Nr : 0815-4711-2233
                #                 #              FW-Version: Windows XP
                #                 #
                #              P2 #-----------   IP-Adresse: xxx.xxx.xxx.xxx
                #                 #              Endgerät  : PS3 60GB
                #                 #              Serien-Nr : 0815-4711-2233
                #                 #              FW-Version: 3.41
                #                 #
                #              P3 #-----------   IP-Adresse: xxx.xxx.xxx.xxx
                #                 #              Endgerät  :
                #                 #              Serien-Nr :
                #                 #              FW-Version:
                #                 #
                #              P4 #-----------   IP-Adresse: xxx.xxx.xxx.xxx
                #                 #              Endgerät  :
                #                 #              Serien-Nr :
                #                 #              FW-Version:
                #                 #
                ###################

     

     

    Inhaltsverzeichnis

  • stampeed

    25/10/2011

    stampeed 25 October, 2011 @ 20:55

    1.6 WLAN-Übertragung macht Probleme woran kann es liegen?

    Vielleicht liegt Dein Problem nicht an WLAN selbst sondern an Deiner
    WLAN-Feldstärke und Deiner WLAN-Umgebungssituation.


    WLAN ist eine auf Funk basierende Technologie. Funk kann aber jederzeit von
    aussen gestört werden!

    Wenn nun Deine WLAN-Feldstärke bzw. WLAN-Qualität deutlich unter 80 Prozent
    liegt steigt die Störungsanfälligkeit Deiner WLAN-Verbindung exorbitant an.

    Aber selbst eine gute WLAN-Feldstärke von 80 Prozent oder darüber kann
    von aussen gestört werden. Das kann der Nachbar sein, der nun auch
    WLAN-Technologie einsetzt. Oder aber ein anderer Funk-Teilnehmer,
    der ganz legal im gleichen Frequenzbereich wie WLAN arbeitet aber eine
    wesentlich höhere Sendeleistung benutzt als es Deine WLAN-Geräte tun.


    Als Erstes könntest Du daher versuchen Deine WLAN-Feldstärke zu erhöhen in
    dem Du den Standort von Router UND/ODER PS3 änderst. Sollte dies nicht
    zum Erfolg führen kannst Du über den Einsatz eines WLAN-Repeaters
    nachdenken oder Deine PS3 direkt per Netzwerkkabel mit dem Router verbinden.
    Da Dein Router nur einen LAN-Port hat brauchst Du dafür nur einen
    Netzwerk-Switch und ein Netzwerkkabel um diesen mit dem Router zu verbinden.

    Deinen PC und Deine PS3 schließt Du dann an dem Netzwerk-Switch ebenfalls
    per Netzwerkkabel an. So einen Netzwerk-Switch, meist mit 5 oder 8 LAN-Ports
    gibt es für wenig Geld im Computer-Fachgeschäft Deiner Wahl zu kaufen.


    Wenn man die Wahl hat ein Netzwerkgerät per Netzwerkkabel oder per WLAN
    anzubinden sollte man sich IMMER für das Netzwerkkabel entscheiden.

    Eine solche Anbindung ist schneller und stabiler als die Anbindung über Funk.

    Auch kann eine Kabelverbindung nicht so leicht gestört werden!

     

     

    Inhaltsverzeichnis

  • stampeed

    25/10/2011

    stampeed 25 October, 2011 @ 20:59

    1.7 Zugang der PS3 über den PC in das PSN:

    am einfachsten zu realisieren ist dies, wenn das Notebook und die PS3 in räumlicher Nähe
    stehen würden.
    Dann brauchst Du ein Crosslink-Netzwerkkabel und die Internetverbindungsfreigabe auf

    em Notebook. Ein Crosslink-Netzwerkkabel ist ein Netzwerkkabel mit gedrehten Adern.

    Damit verbindest Du die Netzwerkanschlüsse von Notebook und PS3.

    Die Online-Anbindung der PS3 wird dann durch die Internetverbindungsfreigabe auf

    dem Notebook realisiert. Etwas schwieriger wird es, wenn Du die PS3 per WLAN über

    das Notebook ans Internet anbinden willst.
    Dann benötigst Du einen WLAN-Adapter, welcher neben dem normalen WLAN-Modus

    auch noch den Accesspoint-Modus unterstützt. Die normalen WALN-Adapter, die in

    den Notebooks eingebaut sind unterstützen diesen Accesspoint-Modus in aller Regel nicht.
    Die Firma Thrustmaster z.B. bietet mit dem WiFi-USB-Key genau so einen Adapter an,

    der den Accesspoint-Modus unterstützt. Auch hierbei wird dann wieder die

    Internetverbindungsfreigabe benutzt um die PS3 dann über denWLAN-USB-Stick des

    Notebooks per WLAN ans Internet anzubinden.

     

    THRUSTMASTER - WiFi USB Key for PS3 (TM) 40, 60 & 80GB


    Nachfolgend eine Auswahl von Links mit Beschreibungen zur

    Einrichtung der Internetverbindungsfreigabe: 

     

    WINFAQ - Internetverbindungsfreigabe (ICS) einrichten und konfigurieren

    Johannes Gruber - Internetverbindungsfreigabe mit Windows XP

    Netzwerktotal - Internetverbindungsfreigabe ( ICS )

    Mikes PC Hilfe - Internetverbindungsfreigabe in Netzwerken mit DSL / ISDN / Modem

    GLASFASER.INFO - ICS unter Windows Vista einrichten (Server)

    Microsoft - ICS mit Vista

     

    Die nachfolgenden Links zeigen auf PDF-Dokumente. Zur Anzeige wird der  Adobe-Reader benötigt.

     

    AOL - Installationsanleitung HUB mit ICS unter WIndows XP

    AOL - Installationsanleitung Hub mit ICS unter Windows 2000

    AOL - Installationsanleitung HUB mit ICS unter Windows 98

     

    Nicht die passende Anleitung dabei? Dann bitte den folgenden Link benutzen: 

     

    Viele nützliche Informationen zum Einrichten der Internetverbindungsfreigabe

    

     

     

    Inhaltsverzeichnis

  • stampeed

    25/10/2011

    stampeed 25 October, 2011 @ 21:01

    1.8 Fastpath, PING, Interleave:

    Paketverluste in Datennetzwerken

    In Datennetzwerken kommt es leider häufig zu so genannten
    "Paketverlusten". Mit anderen Worten: Während ihrer Übertragung
    von Punkt A (Server) zu Punkt B (z.B. Ihr Computer) können Daten
    "verloren" gehen.
    Dabei gehen die Daten mitnichten verloren, vielmehr werden sie nach
    fehlerhafter bzw. unterbrochener Übertragung nochmals automatisch von
    Deinem Rechner angefordert (TCP-Protokoll) und vom Server des
    Anbieters noch einmal verschickt.
    Dies führt zur Veringerung der Übertragungsrate, da Teile davon
    wiederholt werden müssen.

    Paketverluste können unter anderem in schwachen Leitungen, überlasteten
    Knotenpunkten oder einer zu weiten Entfernung Deines DSL-
    Hausanschlusses zur nächstgelegenen Vermittlungsstelle Deines
    Telekommunikationsanbieters begründet werden.
    Fremdbeeinflussung wie Übersprechen, induktive Störungen o.ä.

    In der Regel bekommst Du beim Surfen von solchen Datenverlusten nichts
    mit. Fehlerhafte Datenpakete - etwa infolge der Übermittlung eines Downloads -
    werden umgehend wieder von Deinem Rechner angefordert.

    Interleaving

    Paketverluste kann man vermeiden - und zwar durch das Übertragungsverfahren
    Interleaving.
    Interleaving erhöht die Fehlertoleranz bei der Vermittlung von Daten zwischen
    Deinem DSL-Hausanschluss und der Vermittlungsstelle Deines
    Telekommunikationsanbieters. Dies erfolgt in der Technik durch Aktivierung eine
    TCP-Queue, dies bedeutet alle TCP-Pakete werden für eine begrentzte Zeit
    gepuffert, und bei fehlerhafter Übertragung lokal wiederholt. Bei Fastpath ist
    dieser Mechanismus deaktiviert.
    Weist eine Leitung Störungen auf, so können diese mittels Interleaving korrigiert
    und behoben werden. Dadurch wird eine hohe Übertragungssicherheit der
    angeforderten Daten gewährleistet.

    Dabei erfolgt die Übertragung der Daten bei Interleaving im "Reißverschluss-Verfahren".
    Die zu übertragenden Daten werden in Blöcke geteilt und abwechselnd ausgelesen
    - während der eine Block gelesen wird, wird der andere korrigiert. Anschließend
    werden alle Blöcke wieder zusammengesetzt. Durch diese Teilung in kleinere
    Datenblöcke ist es möglich, etwaige Fehler leichter zu korrigieren.
    Das heißt aber auch: Daß die Daten von der Vermittlungsstelle zu Deinem Rechner
    zweimal oder sogar mehrmals übertragen werden.

    Das Übertragungsverfahren Interleaving ist also umso wichtiger für DSL-Nutzer,
    je weiter diese von der Vermittlungsstelle entfernt wohnen - denn je größer die
    Entfernung zur Vermittlungsstelle, desto geringer ist in der Regel auch die
    Leitungsqualität. Hier schafft Interleaving Abhilfe, indem es durch besagte
    Verschachtelung Störsignale relativiert und bei der Datenübertragung korrigierend
    eingreift.
    Umgekehrt heißt das:
    Ohne Interleaving könnte das Anfordern von Datenpaketen länger dauern,
    obwohl die "physikalische" Geschwindigkeit Deiner Leitung natürlich
    die gleiche bleibt.


    Pings - Interleaving besser abschalten

    Interleaving hat allerdings einen Nachteil - es führt zu längeren so genannten
    "Ping-Zeiten". Ein Ping ist ein Datenpaket, welches Dir vom angewählten Server
    geschickt wird, sprich:
    die Antwort des Servers auf Deine Anfrage. Diese Antwortzeit des Servers wird in
    Millisekunden (ms) angegeben - und je schneller der Server antwortet,
    desto besser ist der Ping.

    Der Ping wird übrigens auch eingesetzt, um die Erreichbarkeit eines Rechners
    zu überprüfen. Wenn sich eine Internetseite nicht aufbaut, kannst Du den Server
    "anpingen". Ist der Rechner erreichbar, bekommst Du dessen Antwortzeit in
    Millisekunden angezeigt. Antwortet er hingegen nicht - dies kann verschiedene
    Ursachen haben -, so ist der Server nicht erreichbar.
    Mit anderen Worten: Deine "Gegenstelle" ist "down" oder von keinem Gerät besetzt.
    Folge: Die Internetseite wird nicht angezeigt, der Download startet nicht etc.

    Die Fehlerkorrektur Interleaving führt - wie gesagt - zu längeren Ping-Zeiten.
    Zahlreiche DSL-Nutzer aber sind auf schnelle Pings angewiesen und würden
    deshalb gerne den Interleaving- Standard ausschalten.
    Die Alternative - soviel vorweg - heißt Fastpath.

    Beim Übertragungsverfahren Fastpath wird auf besagte Fehlerkorrektur verzichtet,
    dafür sind die Pings schneller. Je nachdem, welche Übertragungsart Dein
    Netzbetreiber favorisiert, gehst Du über Deinen DSL-Anschluss also mit Interleaving
    oder Fastpath online - Du selbst kannst das Übertragungsverfahren nicht ändern.
    Telekommunikationsanbieter, die auf Interleaving setzen, aktivieren hierzu im Lokalen
    DSLAM die TCP-Queue in der Vermittlungsstelle. Bestenfalls bietet Dein Netzbetreiber
    Dir eine der beiden Übertragungsverfahren zur Auswahl an.

    Nun macht es sich bei einigen Online-Anwendungen jedoch nicht bemerkbar, wenn die
    Fehlerkorrektur mittels Interleaving ausgeschaltet wird. Vor allem Online-Gamer verzichten
    dankend auf den Interleaving-Standard, aber auch bei Video-Konferenzen oder Telefonaten via
    Internet ist Interleaving eher hinder- als förderlich. Dann ist Fastpath gefragt.


    Was ist Fastpath?

    Wenn im allgemeinen von "Fastpath" geredet wird, dann ist zumeist
    auch von "Interleaving" die Rede. Bei diesen Begriffen handelt es sich
    um unterschiedliche Übertragungsverfahren, mittels derer Daten aus
    dem Internet, sprich: von den angewählten Servern, zu Deinem PC
    gelangen.

    Fastpath bedeutet nichts anderes als, als dass die Fehlerkorrektur Interleaving
    ausgeschaltet wird. Bei Vermittlungsstellen, die sich sehr nah an den DSL-Knoten
    befinden (meist nur in Großstädten), ist die Fehlerrate nicht so hoch, so dass die
    Fehlerkorrektur fast komplett oder zum größten Teil abgeschaltet werden kann.
    Eben diese Einstellung nennt sich "Fastpath".
    Die schnellere Einstellung gewährleistet dann auch einen niedrigeren "Ping".

    Regionale DSL-Anbieter sowie Arcor und QSC, die in Großstädten ein eigenes Netz
    betreiben, können deshalb Fastpath sehr viel leichter anbieten als die Deutsche
    Telekom, deren T-DSL- Angebot nahezu in ganz Deutschland erhältlich ist.
    Im Gegensatz zur Telekom also müssen Stadtnetzbetreiber weniger "in die Fläche"
    gehen, da sie ausschließlich Großstädte oder allenfalls noch Mittelzentren abdecken.
    Da die Telekom hingegen auch Kunden mit DSL versorgt, die in eher ländlich
    strukturierten Gebieten wohnen, greift sie standardmäßig auf die Fehlerkorrektur
    Interleaving zurück.

    Interleaving ist umso wichtiger, je länger die Leitung zur Vermittlungsstelle ist.
    Kunden, die mit "T-DSL light" ins Internet gehen, haben deshalb geringere Aussichten,
    für Fastpath freigeschaltet zu werden, als die Inhaber eines herkömmlichen
    1000er-Anschlusses. Je weiter also die Entfernung zur Vermittlungsstelle, desto
    geringer die Leitungsqualität, desto notwendiger der Interleaving-Standard.
    Und je größer die Entfernung zur Vermittlungsstelle ist, desto geringer ist die
    Aussicht auf Fastpath - ansonsten würde es zum Verlust von Paketen oder sogar
    steten Verbindungsabbrüchen kommen.

     

     

    Inhaltsverzeichnis

  • stampeed

    26/10/2011

    stampeed 26 October, 2011 @ 17:25

    2.1 Easybox a 300


    Die Easy-Box A 300 benutzt als Standard-IP-Adresse 192.168.2.1
    Ihr IP-Adressen-Kreis ist demzufolge 192.168.2.XXX (XXX = 2 bis 254)
    Ich empfehle als IP-Adresse für Deine PS3 192.168.2.200

    Die deutsche Installationsanleitung findet man HIER.
    Auf diese werde ich mich nachfolgend beziehen und 
    Du solltest dort alle
    ausgesprochenen Empfehlungen nachlesen und vertiefen
    !

    Die Easy-Box A 300 unterstützt laut dem Online-Handbuch eine DMZ-Funktion.
    Diese solltest Du daher zur Online-Anbindung Deiner PS3 benutzen.

     

    Melde Dich dazu über einen Web-Browser Deiner Wahl am
    Verwaltungsinterface Deiner Easy-Box A 300 an in dem Du

    "http://192.168.2.1/" in die Adresszeile Deines Web-Browsers eingibst.


    Evtl. musst Du Dich danach am Verwaltungsinterface anmelden.


    Deaktiviere UPnP auf der Easy-Box A 401
    (
    Seite 137 im oben verlinkten Handbuch):

    Extras
    --> UPnP

    ----> Einschalten der UPnP-Funktionen

    ------> Haken entfernen


    Trage die IP-Adresse Deiner PS3 in die DMZ-Funktion der Easy-Box A 300 ein
    (Seite 115 im oben verlinkten Handbuch):

    Erweitert

    --> Firewall

    ----> DMZ

    ------> Einschalten der DMZ-Funktionen

    --------> Haken setzen

    Erweitert

    --> Firewall

    ----> DMZ

    ------> 1. Zeile der Tabelle (WICHTIG: Nur diese hat eine Funktion (!))

    ---------> Client-IP-Adresse

    ------------> 192.168.2. --> 200

    Damit ist die Einrichtung Deiner Easy-Box A 300 abgeschlossen.

    Bitte trenne Deine Easy-Box A300 jetzt einmal für ca. 30 Sekunden

    von ihrer Stromversorgung damit sie die gemachten Änderungen

    auch dauerhaft anwendet!

    Führe nun eine "Benutzerdefinierte Netzwerkkonfiguration" auf Deiner

    PS3 durch und verwende dabei als IP-Adresse 192.168.2.200.

    Trage unter "Standard-Router" sowie "Primärer DNS" die IP-Adresse

    Deiner Easy-Box A 300 192.168.2.1 ein.

    Deaktiviere UPnP auf Deiner PS3.

    Damit ist auch die Konfiguration Deiner PS3 abgeschlossen und ein

    Internetverbindungstest sollte erfolgreich sein. Der NAT-Typ Deiner PS3

    sollte nunmehr NAT 2 sein.

     

     

     Inhaltsverzeichnis

  • stampeed

    26/10/2011

    stampeed 26 October, 2011 @ 17:29

    2.2 EasyBox a 401:

     

    Die Easy-Box A 401 benutzt als Standard-IP-Adresse 192.168.2.1
    Ihr IP-Adressen-Kreis ist demzufolge 192.168.2.XXX (XXX = 2 bis 254)
    Ich empfehle als IP-Adresse für Deine PS3 192.168.2.200

    Die deutsche Installationsanleitung findet man HIER.
    Auf diese werde ich mich nachfolgend beziehen und
    Du solltest dort alle
    ausgesprochenen Empfehlungen nachlesen und vertiefen
    !

    Die Easy-Box A 401 unterstützt laut dem Online-Handbuch eine DMZ-Funktion.
    Diese solltest Du daher zur Online-Anbindung Deiner PS3 benutzen.

     

    Melde Dich dazu über einen Web-Browser Deiner Wahl am
    Verwaltungsinterface Deiner Easy-Box A 401 an in dem Du

    "http://192.168.2.1/" in die Adresszeile Deines Web-Browsers eingibst.


    Evtl. musst Du Dich danach am Verwaltungsinterface anmelden.


    Deaktiviere UPnP auf der Easy-Box A 401
    (
    Seite 106 im oben verlinkten Handbuch):

    Extras
    --> UPnP

    ----> Aktivieren von UPnP-Statusinformationen

    ------> Haken entfernen

    Extras

    --> UPnP

    ----> Aktivieren aller UPnP-Funktionen

    ------> Haken entfernen

    Trage die IP-Adresse Deiner PS3 in die DMZ-Funktion der Easy-Box A 401 ein
    (Seite 90 im oben verlinkten Handbuch):

    Erweitert

    --> Firewall

    ----> DMZ

    ------> Einschalten der DMZ-Funktionen

    --------> Haken setzen

    Erweitert

    --> Firewall

    ----> DMZ

    ------> Client-IP-Adresse

    --------> 192.168.2. --> 200

    Damit ist die Einrichtung Deiner Easy-Box A 401 abgeschlossen.

    Bitte trenne Deine Easy-Box A401 jetzt einmal für ca. 30 Sekunden

    von ihrer Stromversorgung damit sie die gemachten Änderungen

    auch dauerhaft anwendet!

    Führe nun eine "Benutzerdefinierte Netzwerkkonfiguration" auf Deiner

    PS3 durch und verwende dabei als IP-Adresse 192.168.2.200.

    Trage unter "Standard-Router" sowie "Primärer DNS" die IP-Adresse

    Deiner Easy-Box A 401 192.168.2.1 ein.

    Deaktiviere UPnP auf Deiner PS3.

    Damit ist auch die Konfiguration Deiner PS3 abgeschlossen und ein

    Internetverbindungstest sollte erfolgreich sein. Der NAT-Typ Deiner PS3

    sollte nunmehr NAT 2 sein.

     

     

    Inhaltsverzeichnis

  • stampeed

    26/10/2011

    stampeed 26 October, 2011 @ 17:33

     2.3 EasyBox a 600:

     

    Von den Easy-Boxen ist bekannt, das sie einige Schwierigkeiten bei der

    Online-Anbindung der PS3 bereiten. Bevor ich Dir die Empfehlung

    ausspreche Dich nach einem besser geeigneten Router umzusehen,

    versuche mal das Folgende:

    Die Standard-IP-Adresse Deiner Easy-Box ist 192.168.2.1
    Der IP-Adressenkreis demzufolge 192.168.2.XXX (XXX = 2 bis 254)
    Als IP-Adresse für Deine PS3 empfehle ich 192.168.2.200

    Ich empfehle Dir Deiner PS3 eine fest vergebene IP-Adresse zu verpassen

    und diese in die DMZ-Funktion Deinesr Easy-Box A600 einzutragen:

    Laut dem deutschen Handbuch zur Easy-Box A600 trägst Du die

    IP-Adresse Deiner PS3 wie folgt in die DMZ ein

    (Seite 141 im verlinkten Handbuch):

    Erweitert

    --> DMZ

    ----> 1.

    ------> Client-IP-Adresse

    --------> 192.168.2.200

    Jetzt noch UPnP ausschalten (Seite 163 im verlinkten Handbuch):

    Extras

    --> UPnP

    ----> Aktivierung aller UPnP-Funktionen

    ------> Hier Haken entfernen

    Der Haken bei Aktivieren von UPnP-Status-Informationen kann ruhig

    gesetzt bleiben!

    Damit sollte die Einrichtung der Easy-Box abgeschlossen sein!

    Auf der PS3 führst Du nun eine "Benutzerdefinierte Netzwerkkonfiguration"

    durch und verwendest als IP-Adresse 192.168.2.200.

    Unter "Standard-Router" sowie "Primärer DNS" trägst Du die IP-Adresse

    der Easy-Box A600 192.168.2.1 ein.

    UPnP solltest Du auf der PS3 deaktivieren.

    Damit ist auch die Einrichtung Deiner PS3 abgeschlossen.

    Ein Internetverbindungstest sollte nun erfolgreich abgeschlossen werden

    und der NAT-Typ sollte 2 sein. Wenn Du jetzt immer noch keine optimale

    Verbindung mit der PS3 zum Internet herstellen kannst, hab ich nur noch

    eine Empfehlung für Dich: Interessiere Dich für einen besser geeigenten

    Router für die Online-Anbindung Deiner PS3!

     

     

    Inhaltsverzeichnis

  • stampeed

    26/10/2011

    stampeed 26 October, 2011 @ 17:37

     2.4 EasyBox A801 WLAN DSL:

     

    Hier findest Du die

    deutsche Installationsanleitung zur Arcor Easy-Box A801 WLAN ISDN.

    Die Easy-Box A801 benutzt als IP-Adresse 192.168.2.1.
    Der IP-Adressen-Kreis ist demzufolge 192.168.2.XXX (XXX = 2 bis 254).
    Ich empfehle als IP-Adresse für die PS3 192.168.2.200.

    Beginnen wir mit der Einrichtung der Easy-Box A801:

    Als Erstes sollte UPnP aktiviert werden (Seite 144 im Online-Handbuch):

    UPnP

    --> aktivieren von UPnP-Statusinformation

    ----> Haken setzen


    UPnP

    --> aktivieren aller UPnP-funktionen

    ----> Haken setzen

    Wenn als Anbindung der Ps3 WLAN benutzt wird sollte die richtige

    Verschlüsselungsmethode eingestellt sein

    (Seite 92 - 93 im Online-Handbuch):

    Startseite

    --> Wireless

    ----> Sicherheit

    ------> Verschlüsselungsmethode

    -------->  WPA/WPA2

    Bei WLAN-Anbindung der PS3 sollte die Zugangskontrolle durch Eingabe

    der MAC-Adresse der PS3 eingestellt werden

    (Seite 136 im Online-Handbuch):

    Erweitert

    --> Wireless

    ----> Access Control

    Damit sollte die Einrichtung der Easy-Box A801 abgeschlossen sein!

    Kommen wir zur Netzwerkkonfiguration der PS3:

    Führe auf der Ps3 eine "Benutzerdefinierte Netzwerkkonfiguration"

    durch und verwende als IP-Adresse 192.168.2.200.

    Trage auf der PS3 unter "Standard-Router" sowie "Primärer DNS"

    die IP-Adresse der Easy-Box A801 192.168.2.1 ein.

    Aktiviere UPnP auf der PS3.

    Damit sollte auch die Konfiguration der PS3 abgeschlossen sein und ein Internetverbindungstest sollte erfolgreich verlaufen. Die PS3 sollte nun

    einen NAT-Typ von 2 haben.

     

     

    Inhaltsverzeichnis

  • stampeed

    26/10/2011

    stampeed 26 October, 2011 @ 17:43

     2.5 EasyBox 802:

     

    Die Praxis hat gezeigt, das Easy-Boxen nicht unbedingt für eine optimale
    Online-Anbindung der PS3 geeignet sind. Dies hängt u.A. damit zusammen,
    daß von den Internet-Providern, die diese Easy-Boxen vertreiben, wichtige
    Standard-Funktionen aus der Firmware der Easy-Boxen ersatzlos

    gestrichen werden. Wenn also die nachfolgende Empfehlung nicht optimal

    funktioniert solltest Du Dich nach einem besser für die Online-Anbindung

    der PS3 geeigneten Router umsehen.

    Bei den Anbindungsmethoden für Deine PS3 an die Easy-Box 802 kommen
    leider nur 2 Möglichkeiten in Betracht, da der Internet-Provider die

    DMZ-Funktion ohne jeglichen Grund ersatzlos aus der Firmware gestrichen hat.

    Versuche als Erstes den Router von der PS3 aus per UPnP-Protokoll

    anzusteuern.
    Dazu aktivierst Du auf der Easy-Box ALLE (!) UPnP-Einstellungen:

    Extras

    --> UPnP

    ----> Aktivieren von UPnP Statusinformationen

    ------> Haken sollte gesetzt sein


    Extras

    --> UPnP

    ----> Aktivieren aller UPnP Funktionen

    ------> Haken sollte gesetzt sein

    Auch auf der PS3 schaltest Du UPnP ein und führst einen

    Internetverbindungstest durch. Dieser sollte erfolgreich durchlaufen und

    der NAT-Typ Deiner PS3 sollte 2 sein.
    Unter "UPnP" sollte Deine PS3 "verfügbar" ausgeben.

    Sollte ein Test nun zeigen, das die UPnP-Implementation der Easy-Box 802

    doch nicht optimal mit der PS3 zusammenarbeitet kommt leider nur noch die

    Port-Weiterleitung von Hand in Frage.Dazu schaltest Du zuerst alle

    UPnP-Einstellungen auf der Easy-Box 802 sowie Deiner PS3 wieder ab.


    Extras

    --> UPnP

    ----> Aktivieren von UPnP Statusinformationen

    ------> Haken löschen


    Extras

    --> UPnP

    ----> Aktivieren aller UPnP Funktionen

    ------> Haken löschen

    Nachtrag zur EasyBox 802:

    Hallo an Alle,

    hatte eben ein kurzes 10-Sekunden-Telefonat mit Vodafone.

    Problem gelöst, alles funzt.
    So wie Obi-Wan beschrieben hat vorgehen...:

    - In die Browserzeile die IP eingeben
    - Es öffnet sich ein Anmeldebildschirm
    - Benutzername ist laut Vodafone: root
    - Kennwort ist laut Vodafone: 123456
    - Es öffnet sich das Fenster der Easy-Box 802
    - auf Extras klicken
    - dann links in der Leiste auf UPnP klicken
    - neues Fenster bzw. gleiches Fenster von UPnP öffnet sich
    - dort wie Obi-Wan beschrieben hat, alle Häkchen setzen bei...
    - UPnP Statusinformation Häkchen setzen
    - UPnP aktivieren aller Funktionen... Häkchen setzen
    - alle Häkchen müssen gesetzt sein !!!
    - auf "übernehmen" klicken nicht vergessen
    - dann auf der PS3 bei Netzwerkeinstellungen UPnP aktivieren
    - Verbindungstest auf der PS3 durchführen

    ALLES FUNKTIONIERT JETZT !!! Danke Obi-Wan


    Das deutsche Installationshandbuch zur EasyBox 802 gibt esH I E R.

    Die Standard-IP-Adresse Deiner EasyBox 802 ist 192.168.2.1
    Der von ihr verwendete IP-Adressen-Kreis demzufolge
    192.168.2.XXX (XXX = 2 bis 254)
    Ich empfehle Dir als IP-Adresse für Deine Ps3 192.168.2.200

    Führe auf der PS3 eine "Benutzerdefinierte Netzwerkkonfiguration"

    durch und verwende dabei als IP-Adresse 192.168.2.200.

    Trage unter "Standard-Router" sowie "Primärer DNS" die IP-Adresse

    Deiner EasyBox 802: 192.168.2.1 ein.

    Wenn Du UPnP in der Easy-Box benutzt dann aktiviere UPnP auf

    Deiner PS3, bei der Port-Weiterleitung deaktiviere UPnP auf Deiner PS3.

    Die benötigten Ports und Protokolle leitest Du NUR bei der Verwendung der
    Port-Weiterleitung wie folgt auf die nun fest auf Deiner PS3 eingetragene
    IP-Adresse (192.168.2.200) weiter (Seite 138 im oben verlinkten Handbuch!):

    Daten --> NAT --> Port-Mapping

    Aus der oben von mir geposteten Liste machst Du nun in dem Dialog

    "Port-Mapping (Verknüpfen von Ports)" für alle Ports bzw. Protokolle

    einen Eintrag, die mit "Playstation Network (PSN)" bezeichnet sind.

    Dazu kommen dann noch die Ports bzw. Protokolle der Spiele,

    die Du selbst herausgefundenen hast.

    Dabei trägst Du unter "LAN IP" jeweils die IP-Adresse Deiner PS3 ein,

    wählst unter "Protokolltyp" das benutzte Protokoll, TCP oder UDP,

    aus und trägst unter "LAN Port" sowie "Öffentlicher Port" jeweils den

    Port ein, den Du weiterleiten möchtest.
    Wenn in der Liste Port-Ranges angegeben sind, zum Beispiel "3074-3075",

    dann gibst Du das auch genauso in das entsprechende Feld im Dialog ein.

     

    Eine Übersicht zu bekannten Ports findest Du unter:

     

    1.3 Portfreigaben für Games:

     

     

    Inhaltsverzeichnis

  • stampeed

    26/10/2011

    stampeed 26 October, 2011 @ 17:49

     2.6 EasyBox 803:

     

    Easy-Box-Router zeichnen sich dadurch aus, das sie, wie die vielen

    Meldungen in den Foren eindrucksvoll unter Beweis stellen, keine optimale

    Lösung zur Online-Anbindung der PS3 darzustellen. Wenn also die von mir

    nachfolgend ausgesprochenen Empfehlungen keinen dauerhaften Erfolg

    bringen heisst mein Rat, dass Du Dich am Besten nach einem besser für

    die PS3 geeigneten Router umsehen solltest. Dabei mache dann einen

    großen Bogen um Router, die von Internet-Providern gesponsert werden,

    wie Easy-Boxen, Speedports etc. Die sind zwar nicht so teuer wie

    Marken-Router, haben aber die eine oder andere Macke!

    Zu allererst solltest Du Deine Easy-Box auf die neuste Firmware überprüfen

    und evtl. updaten!

    Die aktuelle Firmware-Revision 30.04.203 vom 6.8.2010 bekommst Du HIER.

    Nach dem Update der Firmware Deiner Easy-Box setze diese auf

    Werkseinstellungen zurück und richte sie von Grund auf neu ein.

    Dazu benötigst Du die Zugangsdaten Deines Internet-Providers.

    Wenn Du Deine Easy-Box wieder so eingerichtet hast, das Dein

    PC ohne Probleme ins Internet gelangen kann, kannst Du mit der

    Einrichtung der Easy-Box 803 und Deiner PS3 für die Online-Anbindung

    derselben beginnen:

    HIER findet man das deutsch-sprachige Handbuch zur Easy-Box 803

    auf das ich mich nachfolgend beziehen werde.


    Bitte lies dort alle gemachten Einstellungen nochmals nach.

    Die Easy-Box 803 verwendet als Standard-IP-Adresse 192.168.2.1
    Ihr IP-Adressen-Kreis ist demzufolge 192.168.2.XXX (XXX = 2 bis 254)
    Ich empfehle als IP-Adresse für Deine PS3 192.168.2.200

    Laut dem oben verlinkten Handbuch unterstützt die Easy-Box 803 UPnP,

    daher sollte dieses Protokoll auch für die PS3 verwendet werden.

    Achte aber darauf, das ALLE UPnP-Einstellungen der Easy-Box

    aktiviert sind!

    Melde Dich also auf einem Web-Browser Deiner Wahl auf Deinem PC

    am Verwaltungs-Interface Deiner Easy-Box an, in dem Du

    "http://192.168.2.1" in die Adress-Zeile eingibst und auslöst.

    Evtl. musst du Dich danach mit Benutzername und Kennwort anmelden.

    Kontrolliere die UPnP-Einstellungen und aktiviere sie wenn nötig
    (Seite 152 im oben verlinkten Handbuch):

    Extras

    --> DLNA / UPnP

    ----> Aktivieren von UPnP IGD-Statusinformationen

    ------> Haken muss gesetzt sein

    Extras

    --> DLNA / UPnP

    ----> Aktivieren von UPnP IGD-Portweiterleitungen

    ------> Haken muss gesetzt sein

    Bei WLAN-Betrieb kommt noch die Zugangskontrolle, der sogenannte

    MAC-Adressen-Filter, der Easy-Box mit ins Spiel. Diese sollte entweder

    abgeschaltet sein oder aber die MAC-Adresse der PS3 enthalten,

    Damit sollte die Konfiguration der Easy-Box 803 abgeschlossen sein.

    Auf Deiner PS3 führst Du nun eine

    "Benutzerdefinierte Netzwerkkonfiguration" durch und verwendest

    als IP-Adresse 192.168.2.200.

    Unter "Standard-Router" sowie "Primärer DNS" trägst Du die IP-Adresse

    Deiner Easy-Box 803 192.168.2.1 ein.

    Aktiviere UPnP auf Deiner PS3.

    Damit sollte auch die Einrichtung der PS3 abgeschlossen sein und ein

    Internetverbindungstest sollte erfolgreich abgeschlossen werden.


    Der NAT-Typ sollte 2 sein und unter "UPnP" sollte "Verfügbar"

    ausgegeben werden.

     

     

    Inhaltsverzeichnis

  • stampeed

    26/10/2011

    stampeed 26 October, 2011 @ 17:54

     3.1 Speedport W303V:

     

    Die Bedienungsanleitung des Speedport W303V findet man hier.

     

     

    In der gesamten Bedienungsanleitung kein einziges Wort

    zu den Themen DMZ bzw. Standard-Server oder UPnP gefunden. Damit halte

    ich persönlich Router dieser Gattung als veraltet und schlichtweg untauglich

    zur Online-Anbindung der PS3.

    Die Einzige Möglichkeit Deine jetzige Situation zu verbessern ist, Dir die von

    Deinen Spielen benötigten Ports selbst zu Besorgen und dann von Hand in

    Deinen Router einzutragen
    (Seite 58 bis 62 im Online-Handbuch):

    Als Erstes musst Du Deine PS3 dort als Gerät hinzufügen.

    Netzwerk

    --> NAT & Port-Regeln

    ---->  Gerät hinzufügen

    Dort trägst Du die MAC-Adresse Deiner PS3 ein und vergibst als Namen

    zum Beispiel "PS3". Anhand dieses Namens wird die PS3 dann bei der

    Port-Weiterleitung ausgewählt.

    Die weiterzuleitenden Ports und Protokolle trägst Du dann hier ein:

    Netzwerk

    --> NAT & Port-Regeln

    ----> Port-Weiterleitung

    Dort trägst Du die benötigten Ports ein und leitest sie auf die IP-Adresse

    Deiner PS3 weiter. Dazu ist es notwendig Deiner PS3 eine fest vergebene

    IP-Adresse einzustellen. Wie das geht beschreibe ich weiter unten.

    Nachfolgend findest Du den Link zu eine Liste mit Ports für einige PS3-Spiele,

    die ich zusammengestellt habe. Findest Du die für Dein Spiel notwendigen

    Ports darin nicht, so schau auf den Webseiten des Spieleherstellers nach

    oder wende Dich an dessen Kundenbetreuung.


    1.3 Portfreigaben für Games:

    Bitte leite nur die Ports in Deinem Router weiter, deren Spiele Du auch auf

    Deiner PS3 spielst!

    Um Deiner PS3 eine fest vergebene IP-Adresse einzustellen, gehe bitte wie folgt vor:

    Führe auf Deiner PS3 eine "Benutzerdefinierte Netzwerkkonfiguration"

    durch und verwende als IP-Adresse 192.168.2.200.

    Trage dann auf der PS3 unter "Standard-Router" sowie "Primärer DNS"

    die IP-Adresse des Speedport W303V 192.168.2.1 ein.

    Deaktiviere UPnP auf der PS3.

    Damit sollte die Konfiguration auch Deiner PS3 abgeschlossen sein.

    Wenn Du nun immer noch Probleme beim Online-Spielen hast, so empfehle

    ich Dir, Dich für einen neuen Router zu interessieren, der besser für die PS3

    geeignet ist!

     

     

    Inhaltsverzeichnis

  • stampeed

    26/10/2011

    stampeed 26 October, 2011 @ 17:58

     3.2 Speedport W500:

     

    Für den Speedport W500 findest Du hier das deutsche Handbuch .

    Der Speedport W500 verwendet als Standard-IP-Adresse 192.168.2.1
    Sein IP-Adressen-Kreis ist demzufolge 192.168.2.XXX (XXX = 2 bis 254)
    Ich empfehle als IP-Adresse für Deine PS3 192.168.2.200

    Laut dem deutschen Handbuch unterstützt dieser Router eine

    DMZ-Funktion, die bei ihm allerdings Standard-Server heißt.

    Melde Dich also über einen Web-Browser Deiner Wahl auf Deinem

    PC am Verwaltungsinterface des Speedport W500 an in dem Du

    "http://192.168.2.1/" in die Adresszeile eingibst.

    Evtl. musst Du Dich dann mit einer Pin oder einem Kennwort am

    Router anmelden.

    Jetzt trägst Du die IP-Adresse Deiner PS3 als Standard-Server ein
    (Seite 77 im oben verlinkten Handbuch):

    Konfiguration

    --> Netzwerk

    ----> NAT & Portregeln

    ------> NAT-Einstellungen

    --------> Standard-Server

    ----------> Server verwenden

    ------------> Ein

    --------------> Haken setzen

    Konfiguration

    --> Netzwerk

    ----> NAT & Portregeln

    ------> NAT-Einstellungen

    --------> Standard-Server

    ----------> IP-Adresse

    ------------> 192.168.2. --> 200

    Damit ist die Konfiguration Deines Speedport W500 abgeschlossen.

    Auf Deiner PS3 führst Du nun eine

    "Benutzerdefinierte Netzwerkkonfiguration"
    durch und wählst als IP-Adresse 192.168.2.200.

    Unter "Standard-Server" sowie "Primärer DNS" trägst Du die

    IP-Adresse Deines Speedport W500 192.168.2.1 ein.

    Deaktiviere UPnP auf Deiner PS3.

    Nun sollte ein Internetverbindungstest erfolgreich abgeschlossen

    werden und der NAT-Typ sollte 2 sein.

    Deine PS3 liegt nun, logisch gesehen, vor der Router-Firewall direkt

    am Puls des Internet. Alle Server-Ports und -Protokolle erreichen

    sie direkt und ohne Filterung bzw. Blockade.

     

     

    Inhaltsverzeichnis

  • stampeed

    26/10/2011

    stampeed 26 October, 2011 @ 18:02

     3.3 Speedport W503V:

     

    Gemäß D I E S E M Online-Handbuch zum Speedport W503V

    Typ C unterstützt dieser Router weder UPnP noch besitzt er

    eine DMZ-Funktion. Aus meiner Sicht ist dieser Router nicht

    besonders gut zur Online-Anbindung der PS3 geeignet.

    Einzig verbliebene Methode ist daher die Port-Weiterleitung

    auf die fest auf der PS3 eingestellte IP-Adresse.

    Der Speedport W503V Typ C benutzt als Standard-IP-Adresse

    die 192.168.2.1
    Sein IP-Adressen-Kreis ist demzufolge:

    192.168.2.XXX (XXX = 2 bis 254)
    Ich empfehle als IP-Adresse für Deine PS3 192.168.2.200
    
    Wie die Port-Weiterleitung im Konfigurations-Interface des

    Speedport W503V Typ C einzurichten ist, ist ab Seite 100

    in dem oben verlinkten Online-Handbuch beschrieben!

    Nachfolgend ein Link auf eine, nicht vollständige Liste mit von PS3

    Online-Spielen benutzten Ports und Protokolle. Auf die IP-Adresse der

    PS3 müssen daraus alle mit "Playstation Network (PSN) bezeichneten

    Ports weitergeleitet werden sowie die Ports bzw. Protokolle der

    verwendeten Spiele. Eine doppelte Weiterleitung bedarf es dabei nur,

    wenn es sich um unterschiedliche Protokolle (TCP bzw. UDP) handelt:

     

    1.3 Portfreigaben für Games:

     

    Nun musst Du nur noch auf Deiner PS3 eine feste IP-Adresse einrichten.

    Führe dazu auf Deiner PS3 eine

    "Benutzerdefinierte Netzwerkkonfiguration" durch und verwende

    dabei als IP-Adresse 192.168.2.200.

    Unter "Standard-Router" sowie "Primärer DNS" trägst Du die

    IP-Adresse Deines Speedport W503V 192.168.2.1 ein.

    Deaktiviere UPnP auf Deiner PS3.

    Wenn Du die richtigen Ports auf die IP-Adresse Deiner PS3 weitergeleitet

    hast, so sollte nun ein  Internetverbindungstest auf Deiner PS3 erfolgreich

    abgeschlossen werden und der NAT-Typ Deiner PS3 sollte 2 sein!

     

     

    Inhaltsverzeichnis

  • stampeed

    26/10/2011

    stampeed 26 October, 2011 @ 18:05

     3.4 Speedport W722B:

     

    Laut DIESEM Handbuch bleibt da tatsächlich nur noch die

    Port-Weiterleitung oder ein anderer Router!

    Die Port-Weiterleitung wird ab Seite 106 beschrieben!

    Nachfolgend eine Liste von Ports bzw. Protokollen von PS3-Spielen, die ich,
    auch mit Hilfe weiterer Foren-Mitgliedern zusammengetragen habe:

     

      1.3 Portfreigaben für Games:


    Nun musst Du nur noch auf Deiner PS3 eine feste IP-Adresse einrichten.

    Führe dazu auf Deiner PS3 eine

    "Benutzerdefinierte Netzwerkkonfiguration" durch und verwende

    dabei als IP-Adresse 192.168.2.200.

    Unter "Standard-Router" sowie "Primärer DNS" trägst Du die

    IP-Adresse Deines Speedport W722B 192.168.2.1 ein.

    Deaktiviere UPnP auf Deiner PS3.

    Wenn Du die richtigen Ports auf die IP-Adresse Deiner PS3 weitergeleitet

    hast, so sollte nun ein  Internetverbindungstest auf Deiner PS3 erfolgreich

    abgeschlossen werden und der NAT-Typ Deiner PS3 sollte 2 sein!

     

     

    Inhaltsverzeichnis

  • stampeed

    26/10/2011

    stampeed 26 October, 2011 @ 18:09

     3.5 Speedport 920V:

     

    Leider ist auch hier im Online-Handbuch kein einziges Wort zu den Themen UPnP

    oder DMZ zu finden. Es ist also stark anzunehmen, das diese Standard-Techniken

    in der Firmware dieses Routers nicht unterstützt werden!

    Es bleibt Dir also als einzig verbliebene Möglichkeit die vom Playstation

    Network bzw. Deinen Online-Spielen benötigten Ports
    von Hand auf die IP-Adresse Deiner PS3 weiterzuleiten!

    Ich empfehle Dir deshalb, Dich nach einem besser für die

    Online-Anbindung Deiner PS3 geeigenten Router umzusehen!

    Mache dabei bitte einen ganz großen Bogen um von

    Internet-Providern gesponserten Router-Modellen.

    Diese sind zwar meist billig, nicht etwa preisgünstig,

    aber meist absolut ungeeignet für die Online-Anbindung der PS3!

    Der Speedport W920V benutzt als Standard-IP-Adresse 192.168.2.1
    Sein IP-Adressen-Kreis ist demzufolge 192.168.2.XXX (XXX = 2 bis 254)
    Ich empfehle als IP-Adresse für Deine PS3 192.168.2.200

    In dem HIER zu findenden Online-Handbuch wird die Port-Weiterleitung

    auf der Seite 90 wie folgt beschrieben:

    Portregeln

    Mit dem Speedport W 920V sind Anwendungen auf Ihrem Computer und

    in Ihrem lokalen Netzwerk standardmäßig nicht aus dem Internet erreichbar.

    Sie haben aber die Möglichkeit, anderen Teilnehmern aus dem Internet

    den kontrollierten Zugang auf Ihren Computer zu ermöglichen, indem Sie

    Anwendungen als Serverdienste zur Verfügung stellen.

    Dafür müssen Sie bestimmte Ports für eingehende Verbindungen freigeben.

    Ports dienen dazu, gleichzeitig verschiedene Anwendungen auf einem

    Computer bei nur einer IP-Adresse unterscheidbar zu machen.

    Im Speedport W 920V können Sie Ports freigeben, indem Sie

    Portregeln anlegen.

    Öffnen Sie dazu das Menü „Netzwerk“ und klicken Sie im

    Bereich „NAT & Portregeln“ auf „Neue Regel definieren“.

    Haben Sie die Ports im Speedport W 920V freigegeben, dann erreichen

    andere Teilnehmer Ihre Server unter der IP-Adresse, die der Speedport

    W 920V vom Internetanbieter bezogen hat. Bei einer bestehenden

    Verbindung wird die IP-Adresse im Menü „Übersicht“ im Bereich
    „Internetzugang“ im Feld „WAN-IP“ angezeigt.

    Nun musst Du nur noch auf Deiner PS3 eine feste IP-Adresse einrichten.

    Führe dazu auf Deiner PS3 eine

    "Benutzerdefinierte Netzwerkkonfiguration" durch und verwende dabei

    als IP-Adresse 192.168.2.200.

    Unter "Standard-Router" sowie "Primärer DNS" trägst Du die

    IP-Adresse Deines Speedport W920V 192.168.2.1 ein.

    Deaktiviere UPnP auf Deiner PS3.

    Wenn Du die richtigen Ports auf die IP-Adresse Deiner PS3 weitergeleitet hast,

    so sollte nun ein Internetvebindungstest auf Deiner PS3 erfolgreich

    abgeschlossen werden und der NAT-Typ Deiner PS3 sollte 2 sein!

     

     

    Inhaltsverzeichnis

  • stampeed

    27/10/2011

    stampeed 27 October, 2011 @ 17:01

     4.1 D-Link DIR-615:

     

    Hier findest Du das deutsche Handbuch zum D-Link DIR-615.
    Auf dieses werde ich mich nachfolgend beziehen und Du liest
    dort bitte alles Nötige nochmals nach!


    Der D-Link DIR-615 verwendet als Standard-IP-Adresse 192.168.0.1
    Er verwendet demzufolge den IP-Adressen-Kreis 192.168.0.XXX (XXX = 2 bis 254)
    Ich empfehle als IP-Adresse für Deine PS3 192.168.0.200

    Melde Dich über einen Web-Browser Deiner Wahl auf Deinem PC

    am Verwaltungsinterface Deines D-Link DIR-615 an, in dem Du

    "http://192.168.0.1" in die Adresszeile eingibst und auslöst.

    Evtl. musst Du Dich dann mit den Dir bekannten Daten am Router anmelden.

    Nun überprüfe ob UPnP ausgeschaltet ist und schalte es evtl. ab
    (
    Seite 49 im oben verlinkten Handbuch):

    Erweitert

    --> UPnP-Einstellungen

    ----> UPnP aktivieren

    ------> Es darf KEIN Haken gesetzt sein

    Nun trage die IP-Adresse Deiner PS3 in die DMZ-Funktion Deines Routers ein
    (Seite 45 im oben verlinkten Handbuch):

    Erweitert

    --> Firewall-Einstellungen

    ----> DMZ aktivieren

    ------> Haken muss gesetzt sein


    Erweitert

    --> Firewall-Einstellungen

    ----> DMZ-IP-Adresse

    ------> 192.168.0.200

    Damit sind die Einstellungen Deines D-Link DIR-615 abgeschlossen.

    Nicht vergessen den Router danach einmal für ca. 30 Sekunden von

    seiner Stromversorgung zu trennen damit dieser die Einstellungen

    auch dauerhaft übernimmt und aktiviert!


    Führe auf der PS3 eine "Benutzerdefinierte Netzwerkkonfiguration"

    durch und  verwende dabei als IP-Adresse 192.168.0.200.

    Trage unter "Standard-Router" sowie "Primärer DNS" die IP-Adresse

    des D-Link DIR-615 192.168.0.1 ein.

    Deaktiviere UPnP auf der PS3.

    Damit sind auch die Einstellungen der PS3 abgeschlossen.

    Der NAT-Typ sollte 2 sein und ein Internetverbindungstest sollte

    erfolgreich abgeschlossen werden.

     

     

    Inhaltsverzeichnis