Leitfäden & Leitartikel

Kämpfe wie ein Gott: Ein Kampfauffrischungskurs für God of War

Du hast bisher keine Zeit gefunden God of War (2018) noch einmal durchzuspielen, bevor du God of War Ragnarök anfängst? Oder bist du neu im God of War-Universum und wünschst dir einen kleinen Leitfaden? Frische dein Grundlagenwissen auf, hol dir ein paar nützliche Tipps und sichere dir einen Vorsprung, um direkt in die Action einzutauchen.

In die Offensive

Das wichtigste Element des Kampfes ist das Zufügen von Schaden. Beim Spielen wirst du natürlich massig Optionen freischalten, aber folgende Grundlagen solltest du für einen soliden Start im Hinterkopf behalten.

Standardwaffen

Wer Kratos' und Atreus' letztes Abenteuer gespielt hat, wird sich noch gut an Kratos' kultige Waffen erinnern – die Leviathanaxt und die Chaosklingen. 

Leviathanaxt

Einst ein Geschenk von seiner verstorbenen Frau Laufey ist die Leviathanaxt nach wie vor eine mächtige magische Waffe. Sie ist durchzogen von der Macht des Frostes und damit nicht nur in der Lage, Gegner im Kampf einzufrieren, sondern auch fließendes Wasser zu Eis erstarren zu lassen, um beispielsweise Mechanismen zu blockieren.

Chaosklingen

Dieses Paar äußerst gefährlicher Kettenklingen ist ein Relikt aus Kratos' brutaler Vergangenheit inmitten des altgriechischen Pantheons. Die Chaosklingen können Feuer kanalisieren, Gegner in Flammen setzen, Stahl durchdringen, als wäre es Butter, und Explosionen auslösen.

Leichte und schwere Angriffe

Ob du nun mit den Chaosklingen, der Leviathanaxt oder bloßen Fäusten kämpfst, dir stehen immer zwei primäre Tasten für Kratos' Angriffe zur Verfügung: leichte (standardmäßig R1) und schwere (standardmäßig R2). Beide lösen abhängig von der jeweiligen Situation unterschiedliche Angriffe und Kombos aus.

Leichte Angriffe

Leichte Angriffe dienen in God of War Ragnarök dazu, möglichst schnell Schaden zu bewirken. Sie brauchen keine langen Aufladezeiten, richten allerdings auch weniger Schaden an. Mit leichten Angriffen kannst du Gegner weniger gut ins Taumeln bringen, dafür können sie den Ausgang eines Gefechts zu deinen Gunsten beeinflussen. 

Schwere Angriffe

Schwere Angriffe verbrauchen viel mehr von Kratos' gottähnlicher Stärke und brauchen entsprechend länger zum Aufladen. Obwohl die Hiebe sehr viel verheerender sind, wenn sie ein Ziel treffen, und Gegner sogar ins Taumeln bringen können, nehmen sie mehr Zeit in Anspruch, was dich vorübergehend angreifbarer macht. 

Fernangriffe

Wenn du L2 gedrückt hältst, nimmt Kratos den Ziel-Modus ein, der Fernangriffe für die Waffe aktiviert, die du gerade in der Hand hältst. 

Leviathanaxt

Die Leviathanaxt bietet zwei Fernangriffe – einen leichten und einen schweren. Drückst du die R1-Taste, während du L2 gedrückt hältst, wirft Kratos die Axt seitwärts – perfekt für schnelle und präzise Würfe, ob du nun einen Kopftreffer im Sinn hast oder deinen Gegner nur ins Stolpern bringen willst. Drückst du R2, wirft Kratos die Axt geradeaus, wodurch Gegner an Ort und Stelle eingefroren werden. Nach einem Wurf kannst du die Axt durch Drücken der Dreieck-Taste zurückholen – wenn das Timing stimmt, kannst du deinen Gegner damit sogar im Flug von hinten erwischen.

Chaosklingen

Wie die Leviathanaxt haben auch die Chaosklingen zwei Fernangriffe. Der leichte Angriff (R1) peitscht eine einzelne Klinge voraus und zieht den Gegner zu dir, während der schwere Angriff (R2) Kratos veranlasst, den Gegner mit beiden Klingen aufzuspießen, während die Ketten lichterloh brennen.

Runenangriffe

Sowohl die Chaosklingen als auch die Leviathanaxt haben spezielle Runenfähigkeiten, die du durch Halten der Blocken-Taste (L1) und Drücken der Taste für den leichten (R1) oder schweren Angriff (R2) aktivierst. Je nach ausgerüsteter Rune lösen diese Fähigkeiten eine ganze Reihe verschiedener Angriffe und oft auch mächtige Elementartechniken aus.

Elementarfähigkeiten und Schwächen deiner Gegner

Kratos' Hauptwaffen sind mit Elementarmagie geladen – Frost im Fall der Leviathanaxt und Feuer im Fall der Chaosklingen. Manche Gegnertypen sind für Frost- oder Brennen-Statuseffekte anfälliger, während andere einen speziellen Schutz besitzen. Du musst also darauf achten, die richtige Waffe einzusetzen, sonst könnte es bei manchen Gegnern sehr mühsam sein, überhaupt Schaden zu bewirken. Um die richtige Waffe auszuwählen, solltest du neben dem Gegner auch die jeweilige Situation in Betracht ziehen.

Beide Waffen sind in der Lage, großen Elementarschaden zu verursachen, wenn du mit der Dreieck-Taste deren typische Moves auslöst. Bei der Leviathanaxt aktiviert die Dreieck-Taste "Frosterwachen", was die Klinge mit einer dicken Frostschicht überzieht. Bei den Chaosklingen aktiviert die Dreieck-Taste "Flammen-Peitschenhieb", für den Kratos die Klingen schnell wirbelt, sodass sie in Flammen aufgehen.

Zusätzlich wären da noch Atreus' Pfeile, deren Elementarfähigkeiten ein Gefecht zu deinen Gunsten beeinflussen können, sowie Kratos' bloße Fäuste, mit denen er vor allem Betäubungsschaden bewirkt – falls du deinem Gegner eine unsanfte Lektion erteilen willst! 

Nutzung der Umgebung

Neben deinen Grundangriffen stehen dir in Arenen mehrere Objekte und Gefahren zur Verfügung, die du zu deinem Vorteil nutzen kannst. Brennende Ölkrüge explodieren zum Beispiel, wenn du sie triffst, manche Bäume und Pfosten können ausgerissen und als Riesenkeulen eingesetzt werden, große Felsen eignen sich als Wurfgeschosse oder können von erhöhten Punkten auf Gegner geschleudert werden und den donnernden "Tod von oben"-Angriff auslösen.

Defensives Spielen

Du wirst dich oft in Kampfsituationen mit großen Gegnergruppen wiederfinden. Alle auf einmal kannst du nicht bekämpfen, weshalb es besonders wichtig ist, zu lernen, wie du am besten auf gegnerische Angriffe reagierst.

Blocken

Deinen Schild kannst du standardmäßig durch Drücken der L1-Taste aktivieren. Nutze sie, um den Schild zu heben, und halte sie gedrückt, bis die Gefahr vorüber ist.

Vorteile

  • Positionierung
    Durch Blocken bleibst du an Ort und Stelle, sodass du sofort kontern kannst, um deine Gegner in Schach zu halten.
  • Parieren
    Wenn du einen Block perfekt abstimmst, kannst du einen Gegner damit sogar aus dem Gleichgewicht bringen, sodass er für schnelle Folgeangriffe anfälliger ist.
  • Flexibilität
    Du kannst mehrere Schilde freischalten, von denen manche besser zum Parieren geeignet sind und andere den Schaden besser absorbieren.

Einschränkungen

  • Schutzbrecher-Angriffe
    Bei den meisten normalen Angriffen reicht es, den Schild hochzuhalten, aber manche zwingen dich, deine Strategie zu ändern. Gegnerische Angriffe, die mit gelben Ringen gekennzeichnet sind, können pariert werden – wenn du sie hingegen zu blocken versuchst, durchbrechen sie deinen Schutz und machen dich verletzlich!
  • Nicht abwehrbare Angriffe
    Mit roten oder doppelten blauen Ringen gekennzeichnete Angriffe sind zu mächtig, um geblockt oder pariert zu werden. Solche mächtigen Angriffe fügen Kratos selbst mit erhobenem Schild Schaden zu. Du solltest ihnen also ausweichen oder sie auf andere Art und Weise unterbrechen. Mehr dazu später!
  • Mobilität
    Durch Heben des Schilds verlangsamt sich dein Bewegungstempo. Du kannst zwar immer noch zur Seite ausweichen, aber bleibst von hinten angreifbar.

Ausweichen

Dir stehen zwei Möglichkeiten zur Verfügung, Angriffen auszuweichen – ein Ausweichschritt, den du durch einmaliges Drücken der X-Taste aktivierst, sowie eine Ausweichrolle, die du durch Doppeltippen der X-Taste auslöst.

Vorteile

  • Mobilität
    Durch Ausweichen vermeidest du nicht nur Schaden, sondern positionierst dich obendrein neu – zum Beispiel hinter deinen Gegner, um einen Konter folgen zu lassen.
  • Verlässlichkeit
    Bei korrektem Timing ermöglichen es dir deine Ausweichfähigkeiten, Schaden von fast allen Angriffsarten zu vermeiden, was sie zu einer der wirksamsten Abwehroptionen macht. Allerdings sind manche gegnerische Angriffe zu gefährlich für die Ausweichrolle; manchmal ist Blocken die bessere Wahl! 
  • Offensive
    Je weiter du im Spiel kommst, desto mehr Ausweichfähigkeiten schaltest du frei. So kannst du dich zum Beispiel rückwärts bewegen und dabei trotzdem Hiebe ausführen.

Einschränkungen

  • Positionierung
    Ausweichen, besonders rückwärts, bringt dich zwar aus der Gefahrenzone, aber entfernt dich auch von deinen Gegnern, sodass du eventuell zum Fernangriff übergehen musst, um in der Offensive zu bleiben.
  • Timing
    Zu frühes oder zu spätes Ausweichen kann genauso schlecht sein wie gar kein Ausweichen. Behalte deinen Gegner genau im Auge, damit du im richtigen Moment ausweichst.
  • Risiken
    Wenn du einem Angriff ausweichst, kann dich das geradewegs in die Reichweite eines anderen befördern. Behalte die roten Pfeile um dich herum im Auge, damit du nicht vom Regen in die Traufe gerätst.

Schildschlag

Gegnerische Angriffe mit doppelten blauen Ringen sind nicht blockbare Spezialangriffe, die allerdings mit dem Schildschlag unterbrochen werden können. Durch doppeltes Antippen der Blocken-Taste (L1) während eines solchen Angriffs bringst du deinen Gegner mit dem Schildangriff ins Taumeln und machst ihn für Konter angreifbar. Jeder Schild hat einen eigenen Schildschlag – probiere sie ruhig alle aus! 

Nutzung der Umgebung

Im Kampf kann Stillstand den Tod bedeuten. Kratos kann seine Chaosklingen einsetzen, um sich schnell auf Plattformen zu retten oder Kluften zu überqueren (falls es etwas gibt, an dem sie Halt finden). Außerdem kann er kleinere Löcher und Felsvorsprünge überspringen, sich auf tiefer gelegene Plattformen fallenlassen oder sprinten – setze seine Beweglichkeit ein, um dir bei Bedarf Raum zu verschaffen.

Neu bei God of War Ragnarök sind Kratos' "Tod von oben"-Angriffe. Drücke R1, wenn du von einem Vorsprung springst oder dich über eine Schlucht schwingst, um beim Landen auf den Boden zu knallen, sodass Gegner in der Nähe massiven Schaden erleiden.

Spartas Rage

Man sagt, Angriff ist die beste Verteidigung – eine Aussage, die perfekt zu Spartas Rage passt. Ist deine Rage-Anzeige voll genug, drücke gleichzeitig L3 und R3, um Spartas Rage zu aktivieren und damit das Blatt in jedem Kampf zu wenden.

Vorteile

  • Regeneration
    Spartas Rage verursacht nicht nur massig Schaden, sondern füllt mit jedem Treffer zudem deine Gesundheitsleiste auf – wenn du also verletzt bist und keine Gegenstände zur Heilung übrig hast, kann sie dir buchstäblich das Leben retten.
  • Massenkotrolle
    Bei Aktivierung setzt Spartas Rage eine enorme Energiewelle frei, durch die Gegner durch die Luft geschleudert werden. Wenn dich deine Gegner überrennen, ist Spartas Rage also ein gutes Mittel, um die Kraftverhältnisse auszugleichen.

Einschränkungen

  • Zeitlimit
    Spartas Rage hält nur eine gewisse Zeit an, also wähle den richtigen Zeitpunkt und löse sie nur aus, wenn du den größten Nutzen daraus gewinnst.
  • Aufladen
    Das Auffüllen deiner Rage-Anzeige braucht Zeit, setze sie also nicht übereilt ein. Sie lädt sich zwar nach und nach von selbst auf, aber das dauert.

Erkenne dein Potenzial

In den neun Welten gibt es massig seltene Gegenstände, einzigartige Rüstungssets, Waffen-Upgrades, Herstellungsmaterialien und mehr zu entdecken. 

Erkundung

Während du Kratos' und Atreus' Geschichte miterlebst, kann es manchmal verlockend sein, möglichst schnell zum nächsten Ort zu eilen. Aber wenn du wirklich bereit für die auf dich wartenden Herausforderungen sein willst, ist es sinnvoll, hin und wieder innezuhalten und Gebiete ausgiebig nach wichtiger Ausrüstung abzusuchen.

Versteckte Beute

Durchsuche gründlich deine Umgebung: verborgen unter Vorsprüngen, hinter Geröllhaufen oder von Decken hängend könnten dich nützliche Upgrade-Materialien, ein neuer Axtknauf, eine spezielle Angriffsrune oder eine Handvoll Hacksilber erwarten. Jeder noch so kleine Fund hilft, dein Arsenal zu erweitern.

Rätseltruhen

Überall in der Welt findest du hochwertige Beute in verschlossenen Truhen. Diese Truhen sind an einzigartige Rätselherausforderungen gebunden – so öffnet sich ein magisches Runensiegel eventuell nur, wenn du umstehende Kohlebecken anzündest oder verborgene Gongs schlägst. 

Gefallen

Zusätzlich zum Hauptabenteuer kannst du optionale Quests durchführen, die neue Story-Elemente und spezielle Beute freischalten. Schließe sie ab und streiche deine Belohnung ein.

Upgrades und Fähigkeitenverbesserung

Bei deiner Reise durch die neun Welten wirst du vieles lernen und entdecken. Jedes Gefecht erhöht deine Erfahrung und dein Potenzial und jede Neuentdeckung erweitert dein Arsenal.

Rüstungs- und Waffen-Upgrades

Wie auch immer deine bevorzugte Rüstung aussieht – schau hin und wieder bei Brok und Sindri vorbei, um deine Ausrüstung zu verbessern. Im Austausch für seltene Materialien und Hacksilber kannst du bei ihnen die Attribute von fast allen Ausrüstungsteilen erhöhen, darunter Rüstung, Axtknäufe, Klingengriffe, Schildzusätze und mehr.

Rüstungs- und Waffenzubehör können diesmal freier verbessert werden, um mehr unterschiedliche Spielstile zu bedienen, also probiere ruhig ein wenig mit allen dir zur Verfügung stehenden Möglichkeiten herum.

Charakter-Upgrades

Im Fähigkeitenmenü kannst du neue Fähigkeiten und Kampffertigkeiten für deine Charaktere freischalten. Sie können für Erfahrungspunkte erworben werden, die du im Kampf sammelst. Diese Fertigkeiten erweitern Gefechte um neue Veränderungsoptionen, brandneue Angriffe sowie Kombos und erhöhen die Effektivität bestehender Fähigkeiten.

Überdies können einige Fertigkeiten durch ausgiebige Nutzung noch weiter verbessert und angepasst werden, also probiere sie alle aus!

Kratos hat mehrere Bäume für seine Hauptwaffen, während Atreus' Bäume seinen Bogen verbessern. Sieh regelmäßig nach, ob du genug Erfahrungspunkte zum Ausgeben angesammelt hast, um im Kampf nicht den Kürzeren zu ziehen. 

In der Hitze des Gefechts

Das letzte Puzzleteil bist du – deine Fähigkeiten, Strategien und dein einzigartiger Spielstil. In God of War Ragnarök gibt es eine enorme Bandbreite an Gegnern und Dutzende Wege, sich ihrer zu entledigen. Daher ist es besonders wichtig zu lernen, wie du am besten reagierst und deine Waffen und sonstige Ausrüstung optimal einsetzt.

Experimentieren

God of War Ragnarök bietet zahlreiche Kampfoptionen. Wenn du immer wieder auf dieselben Bewegungen und Techniken zurückgreifst, könnten sich Gefechtssituationen auf Dauer schwieriger gestalten, als sie sein müssten Scheue dich nicht davor, zu experimentieren. Setze alles ein, was dir zur Verfügung steht: Mische Nahkampf mit Fernangriffen, nutze die Umgebung, setze all deine Waffen (dazu zählen auch deine Fäuste) und ihre Elementarvorteile ein und sei immer bereit, dich auf neue Herausforderungen einzustellen. 

Kenne deine Gegner

Die meisten Gegner, denen du begegnest, besitzen entweder ein eigenes Fähigkeiten-Set, Spezialfähigkeiten oder unerwartete Eigenheiten. Achte darauf, wie sie sich bewegen und kämpfen, und wäge ab, wann du zuschlägst oder wann es besser ist, den Rückzug anzutreten. Probiere verschiedene Waffen aus, um zu prüfen, welche am effektivsten ist, und ergründe, wo deine Energie am besten aufgehoben ist – Gegner tauchen nämlich oft in Gruppen auf, sodass es entscheidend sein kann, wen du dir als Ersten vorknöpfst.

Ruhig bleiben

Manchmal werden dir die Gewinnchancen überwältigend gering vorkommen, aber so ist eben das Leben als allmächtige Gottheit. Vergiss nicht, dass du den Kriegsgott höchstselbst steuerst, dessen unerschütterliche Entschlossenheit dir zum Vorteil gereichen kann. Und wenn ein Gegner doch mal zu schwierig ist, kannst du jederzeit den Rückzug antreten, um Gesundheit aufzufüllen oder auf Rage-Steine zurückzugreifen, ehe du dich wieder in die Action stürzt.